Die ÜWG/FW von der Gründung bis heute

Am 18.12.1989 wurde die ÜWG – FW Schwarzenbach a. d. Saale, im Seulbitzer Schützenhaus gegründet. Es war zu der Zeit als Peter Schneider sein Amt als Bürgermeister niederlegte und es an Bernd Leisch weitergeben wollte. Überraschenderweise – lediglich mit 61 Stimmen mehr – gewann damals Dr. Walter Baumann das Rennen. Die ÜWG ging damals – 1990 – mit 20 Stadtratskandidaten ins Rennen. Angeführt wurde die Liste mit den Gründungsvätern der ÜWG, Karl Hein und Heinz Wagner. Karl Hein war zuvor schon lange Jahre auf Landkreisebene für die ÜWG tätig. An siebter Stelle stand damals Fritz Ruf, der schließlich als einziger 1990 in den Stadtrat einzog. Er bekleidete sechs Jahre lang das Amt des 3. Bürgermeisters.

1996 stellte die ÜWG zum zweiten Mal eine Mannschaft zur Wahl auf. Damals wollte man verstärkt in das Rathaus einziehen. Es klappte: Fritz Ruf wurde durch zwei weitere ÜWG-Kollegen gestärkt. Es waren Heinz Wagner – der 1996 auch für den Kreis- und Landtag kandidierte – und Dr. Hubertus Deininger. Zu Beginn dieser Legislaturperiode wurde das Amt des 3. Bürgermeisters, das bis dahin Fritz Ruf bekleidet hatte, jedoch abgeschafft.

In dieser Zeit wurde das Projekt Entlastungsstraße begonnen. Es entwickelte sich eine Bürgerinitiative, deren Mitglieder sich zum Großteil der ÜWG anschlossen. Außerdem bekam die Gruppierung 2001 Unterstützung durch Dr. Eike Eitschberger, der 2002 als Bürgermeisterkandidat für die ÜWG ins Rennen ging.

2002 wurden schließlich wiederum drei Kandidaten in den Stadtrat gewählt: Werner Schwarz (Fraktionsvorsitzender), Dr. Hubertus Deininger und Günter Konopka.

2008 zogen wiederum Werner Schwarz und Dr. Hubertus Deininger in den Stadtrat ein. Als dritter Vertreter erhielt Ulrich Lange ein Mandat, das es aus gesundheitlichen Gründen an den Listennachfolger Clemens Kendzia weitergeben musste. In dieser Periode übte der Fraktionsvorsitzende Werner Schwarz das Amt des zweiten Bürgermeisters mit viel Engagement und Anerkennung aus.